Home      

Kontakt      

 

 

The Art of Stefan      
Unterlechner      


Peter Zdesar´s      
DIY Hobbyseite      


Konzerte
      


Musikschule      
Innsbruck      

News


24. Juli 2017

VORTRAG - Dieter Ennemoser stellt seine C 37 Klangtheorie vor

   

Der besondere Klang der Erforschung wird hörbar
Es spielen
:

David Arroyabe – Violine & Caroline Preißl Gitarre
Eva Zobl & Günter Zobl – Bratschen

Zeit: Samstag, 23.09.2017 / Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Seefeld/Tirol, Kapitelsaal

Programm Kultur à la carte


16. November 2015

"klangBilder" - DAS Klangfestival vom 27. bis 29.11.2015

klangBilder - Österreichs wichtigste Hi-Fi Messe von Ludwig Flich
im
Arcotel Hotel Kaiserwasser
Wagramer Straße 8
1220 Wien
Tel: +43 1 224 240

Dieter Ennemoser mit Geigen Nr. 135 und Nr. 122

Dank des Entgegenkommens von Herrn Ing. Ebner und Herrn Salomon von E-motion-transformer,
können auf der klangBilder-Messe (auf Zimmer 540) zwei meiner Geigen (Nr. 135 und Nr. 122)
besichtigt und auch ausprobiert werden!

Mit dabei: die grandiosen Lautsprecher "Morpheus I" von E-motion Transformer.
Sie erstrahlen klanglich und optisch auf Zimmer 540 in voller
C37-Pracht!


31. Dezember 2014

Ulrichskonzerte 2015 - Martin Hahn spielt Schuberts "Winterreise"

Martin Hahn mit Ennemoser-Bratsche Ennemoser-Bratsche

Martin Hahn, hier mit älterer Ennemoser-Bratsche in nachtblau, spielt sehr tonsensibel
Schuberts Winterreise auf revolutionärer Ennemoser–Bratsche (Bild rechts)

Martin Hahn - Viola
Diethard Stephan Haupt
- Klavier
Dario Krosely
- Sprecher
Viola von Dieter Ennemoser

Sonntag 18. Januar 2015, 19.00 Uhr
Ulrichskirche Langenbrand, Schömberg (Deutschland)

Ulrichskonzert mit Martin Hahn

Zeitungsartikel Ulrichskonzert

Viola Store Martin Hahn


11. September 2014

Der Seefelder Fotograf Albert Bloch fotografiert Menschen aus Tirol
um nachfolgenden Generationen Zeugnisse unserer Zeit zu hinterlassen

Fotograf Albert Bloch Artikel

Artikel Tiroler Tageszeitung       gesamten Artikel lesen   zoom



18. Juni 2014

Video und Fotos vom Flaurlinger "Ennemoser Geigen Festival" 2013
mit "Laudatio zu Ehren von Dieter Ennemoser" vom Künstler OStr. Prof. Mag. Art Erwin Reheis

Am 8. u. 9. Juni 2013 veranstaltete der Kulturverein Flaurling in Zusammenarbeit mit dem
1250-Festausschuss ein Musikfestival mit Festakt.



Videos zur Laudatio - Chronikwerkstatt Flaurling - Aufnahmen Julian Raggl und Manuel Hauer

Näheres zum "Ennemoser Geigen Festival"
Fotos der Veranstaltung von Julian Raggl
Fotos der Veranstaltung von Manuel Hauer


"Mit Zeitgenossen im Gespräch: Dieter Ennemoser - Geigenbauer und Akustikforscher"
von Andrea Raggl

Dieter Ennemoser besuchte die Chronikwerkstatt
Anlässlich des 15 jährigen Bestehens unserer Chronikwerkstatt besuchen uns Flaurlinger Persönlichkeiten.
Ortschronist Hans Eder führt mit den Besuchern interessante Gespräche zum Zeitgeschehen. Kürzlich war
der Geigenbauer und Akustikforscher Dieter Ennemoser zu Gast. Und er kam nicht mit leeren Händen: Dokumente und Briefe aus fast 30 Jahren, in denen er nun in Flaurling wohnt und arbeitet, zeigen ein
bewegtes Künstler- und Forscherleben auf. Die Laudatio von Mag. Erwin Reheis (oben) gibt einen eindrucksvollen Überblick.
Der Werdegang des Visionärs zeigt sich da in einem neuem Licht. Nach dem angeregten Gespräch mit Ennemoser sagt Eder: "Für eine Ortschronik sind das wertvolle Quellen. Sie spiegeln den Zeitgeist wieder.
Es ist eine der wesentlichen Aufgaben des Chronisten, solche Informationen für die Zukunft festzuhalten."

"Über Dieter Ennemoser" von Andrea Raggl


14. Februar 2014

„Konkretisierung“ - Retrospektive meiner Schwester Roswitha Ennemoser

Roswitha Ennemoser Retrospektive

Ausstellung im MUSA Museum Startgalerie Artothek
Felderstraße 6-8, 1010 Wien, von 4.2. bis 1.3.2014

theartVIEw --- ROSWITHA ENNEMOSER at MUSA
Video zur Ausstellung
von Christian Zürn

mehr zur Restrospektive....



9. Februar 2014

Neue C37-Lack-Preise!
Nach 20 Jahren gleichbleibender Preise, wurde wegen steigender Rohstoffpreise
und komplizierter Fertigung des deutlich verbesserten, neuen C37-Lacks Formel TH8.9,
eine Anpassung nötig. (Februar 2014)



1. September 2013

Ein weiteres Klangbeispiel einer neueren Ennemoser-Geige
David Arroyabe auf Ennemoser-Geige und Caroline Preißl, Gitarre
in der Kirche Neustift im Stubaital, am 27.8.2013

Hörbeispiel 
Paganini aus "Centone di Sonate" - Erster Satz der 2. Sonate (Adagio cantabile)


11. April 2013

"Ennemoser Geigen Festival" in Flaurling von 8. bis 9. Juni 2013

Kulturverein Flaurling
Maroon Geige Dieter Ennemoser

Näheres zum "Ennemoser Geigen Festival"

Ich danke dem Kulturverein Flaurling für die Veranstaltung des Geigenfestivals!


17. März 2013

Da Chara - David Arroyabe und Caroline Preißl
spielen für Ihr Vergnügen als hervorragendes Duo mit Ennemoser-Geige und Gitarre

Hörbeispiel mit Ennemoser-Geige 

 

"Wir musizieren klassische Duos (Giuliani, Carulli, Paganini) ebenso wie folkloristisch inspirierte
Kompositionen aus verschiedensten Ländern, etwa südamerikanische Tangos und Sambas,
an die irische Folk-Music Anklingendes oder auch Werke in traditionellem Balkan (Čoček)-Stil.
Mit diesem vielfältigen Repertoire konzertieren wir in (fast) jedem Rahmen oder gestalten
musikalische Umrahmungen. Ob Kongress, Gala-Diner, Festakt, Taufe, Hochzeit, Vernissage,
Geburtstag oder Firmenfeier - mit uns wird Ihre Veranstaltung zum Ereignis!"

www.dachara.at

 


5. Juni 2012

Anlässlich der Silberwaldtage, 25. - 26. August 2012 in Schwaz in Tirol

wird die C37 Anlage zum Klingen gebracht - großartig entwickelt und gebaut von Tom Salcher und
Philipp Neuner.

Bei Tom Salcher Bei Tom Salcher

Video: Zu Besuch bei Tom Salcher in Hopfgarten

Video-Produktion: Schwaz TV, www.schwaz-tv.at    www.schwazersilberwald.at


15. November 2011

"Ein Landei in Wien" (10.11.2011)

Die Furche-Artikel von Doris Helmberger, mit Fotos von Gianmaria Gava

Furche Titel

gesamten Artikel lesen   zoom

Die Furche

www.furche.at


11. September 2011

Zwei Ennemoser-Geigen waren von Juli 2011 bis Jänner 2012 im wunderbaren
Stadtmuseum Innsbruck ausgestellt.
Ich danke dem fabulosen DDr. Lukas Morscher.

Ausstellung Stadtmuseum Innsbruck

zoom

Two Ennemoser-instruments were exposed in the very fine Stadtmuseum Innsbruck.
Special thanks to fabulous DDr. Lukas Morscher.

Stadtmuseum Innsbruck


5. Februar 2011

Neue Rezeptur!
Ein großer Schritt vorwärts für C37! Der neue C37-Lack formula TH8.8 mit punktgenauem C37-Klang!


12. März 2010

Ab heute übernimmt mein zuverlässiger Partner Dipl. Ing Matthias Kurz von www.solidcoreaudio.de
den Vertrieb der C37 Lack-Kleinmengen. Ich bedanke mich bei den Clockworkern für die bisher
hervorragende Zusammenarbeit und hoffe auf interessante zukünftige Projekte.

Dieter Ennemoser


16. Jänner 2010

"Winterzeit" - Klang-Künstler Dieter Ennemoser (05:25)
ORF-Bericht vom 13. 1. 2010 mit dem Geiger Harald Schösser

Bericht: Catrin Jenni
Kamera: Walter Glatz
Schnitt: Bernhard Graf

ORF: "Der Geigenbau ist eigentlich ein recht konservativer Beruf. Zum Herstellen der Instrumente werden Handwerkstechniken genutzt, die bereits Jahrhunderte alt sind. In Tirol gibt es einen Geigenbaumeister,
der allerdings wenig Wert auf konventionelle Methoden legt. Er hat seine ganz eigene Theorie -
und die ist mittlerweile weltbekannt. In den USA, Japan und Frankreich arbeiten ganze Firmen damit."


16. Dezember 2008

Eine kleine Lackgeschichte

   

Es war in den späten Siebzigern. Wieder hatte ich eine Geige fertiggestellt, mit einer jener Verbesserungen, wo man nicht genau weiß, ist die Geige jetzt so gut geworden, TROTZ oder WEGEN der neuen verarbeiteten Ideen. Ich verwendete damals noch einen gewöhnlichen handelsüblichen Geigenlack.

Da, eines Tages, es war so um die sechste Woche nach der letzten Lackierung von vielen Lackschichten - ein wunderschöner Ton - ich hörte regelrecht die Engel singen. Die Geige brachte einen Klang, der mir die Ohren und den Geist öffnete für das, was eigentlich möglich wäre.

Nach einigen Tagen jedoch die Ernüchterung: Weg war der Zauber! Wieder ein ganz gewöhnlicher Ton.
Nach dem erste Schock, der tief saß, nutzte ich die Situation als Ansporn für meinen Forschergeist und ging mutig meines Weges, positiv unterstützt durch meine Hi-Fi-Erlebnisse, wobei ich besonders meine selbst-gebauten Cabasse Brigantin (Foto) mit aktiver Regelung herausheben möchte.

Mein Dank geht hier an George Cabasse für seine visionären Lautsprecher (Tieftöner 36 CX/DY und Mitteltöner 12M2, der Hochtöner, na ja, vergessen wirs), welche mir ein tiefes Musikerleben ermöglichten und meine Forschungsarbeiten zusätzlich anfeuerten. Natürlich steht persönlicher Verzicht hier an erster Stelle, es musste auch viel teures Material für Versuche verarbeitet werden. Wäre es mir um Geld und Erfolg gegangen, hätte ich einen anderen Beruf ergriffen (dies an F. L. und früher J. E., moralische Sittenwächter HiFi)......

Definitiv NEIN!
Es macht mir keinen Spaß, "fassweise Geigenlack zu kaufen, diesen in kleine Flaschen zu füllen und mit einem Label zu versehen". Dieser Vorwurf geht eher an Geschäftemacher, die diese Vorgangsweise praktizieren und C37-Fälschungen vermarkten oder sich  als Trittbrettfahrer produzieren.

Im Gegensatz zu handelsüblichen Geigenlacken ist beim echten C37 Lack nach 42 Tagen ein klanglicher Tiefpunkt erreicht (C37 Lack TH8.6), der aber  bald verschwindet um dann jahrelangen Klanggenuss zu bieten!

It was in the late seventies. I had just completed a new violin with one of those improvements where one doesn't really know whether the instrument has turned out to be so good BECAUSE of, or DESPITE the newly incorporated ideas. At that time, I used a normal, commercially available violin varnish.

One day, approximately six weeks after the latest of many coats of varnish a wonderful tone as if I had heard angels singing. The violin produced a sound that opened my ears and soul to what was actually possible.

But after a few more days, the disappointment: the magic was gone! Instead, just the original normal sound.
After the initial shock, which went deep, I used the situation as a spur for my researches and determinedly persued my objectives on the basis of my HiFi experience, of which I would particularly like to mention my self-built Cabasse Brigantin (photo) dynamic speakers.

My thanks should go here to George Cabasse for his visionary speakers (woofer 36 CX/DY, midrange 12M2, tweeter... perhaps better forgotten) which enriched my musical experience and additionally increased my research efforts. Naturally, personal sacrifice had to be accepted when much expensive material had to be bought and prepared for experimentation. If I had sought money and success, I would have chosen another profession (this to F.L. and earlier, J.E., the moral guardians of HiFi)...

Definitely NOT! It would give me no pleasure to 'buy ordinary violin varnish by the barrel, transfer  it into small bottles and stick labels on them'. This accusation is better levelled at the opportunists who practice such methods and sell fake C37 products or produce imitations.

In contrast to commercial violin varnish, genuine C37 varnish will attain a tone quality low point after 42 days but this will soon vanish and provide a wonderful sound for many years.


12. Dezember 2008

Sensationeller Test von Boenicke-Lautsprechern!

"...We have never heard a musical presentation so close to the original in all concerns as sheer,
speed, dynamics, coherency, rightness of timbre, nano-detailresolution - whatever you want.
Presentation was of an absolutely incredible beauty, neutrality and finesse troughout the entire
musical spectrum, unvealing the music´s inherent ambiance and information at an exceptional level -

FA - BU - LOUS!"

Siehe: Boenicke Lautsprecher-Test

                                                      

 


18. November 2008

Dank an Sven Boenicke für die kongeniale Anwendung der 8 Zoll C37-Chassis und die hervorragende
Umsetzung des C37-Wissens als Lizenznehmer.

Boenicke Lautsprecher W10
Siehe Boenicke Website: W10

Boenicke Lautsprecher W18
Siehe Boenicke Website: W18

Boenicke Lautsprecher W10Boenicke Lautsprecher W18
Boenicke Lautsprecher W10Boenicke Lautsprecher W10 

Thanks to Sven Boenicke for his congenial application of the new 8 inch C37-chassis and his marvellous
outworking of C37-knowledge as C37 licensee.                               
                     


8. November 2008

Achtung! Schon wieder C37-Fälschungen auf Ebay!

Unter den Nummern:
260311371708
260311371703
werden schon wieder dreiste Fälschungen auf Ebay angeboten.

C37-Fälschung
C37-Fälschung


18. August 2008

C37 Lack Fälschungen!

WARNUNG! Gefahr für Ihre Audiogeräte! Ein dubioser Händler in Deutschland missbraucht den guten Ruf der Marke "C37" um bei Ebay sein Plagiat besser zu platzieren. Die Herstellung und der Vertrieb eines Produkts wie C37 Lack erfordern Verantwortungsgefühl und Langzeitbeobachtungen, wofür nur der Erfinder geradesteht.
Trauen Sie nicht irgendeinem "C37 Test" auf ebay, hier geht es wohl nur um schnelles Geldverdienen.



4. April 2008

I had the great honor of being visited by the Violin-Academy of Idaho. I heard a nice concert also. I hope, these nice people understood my explanation of the C37-theory.











3. März 2008

Besuch von Sven Boenicke mit Hörsessions und Diskussionen
Am Ende des Tages einigten wir uns über eine zukünftige Zusammenarbeit im Lautsprecherbau, die gipfeln wird u.a. in einem Nachfolgemodell des Archaeopteryx, diesmal mit Holzmembran und neuem Hochtöner.


Gibt es den Äther? Darüber wurde schon vortrefflich gestritten. Seit dem Besuch von Sven Boenicke weiß ich jedenfalls wie Äther klingt, so es ihn gibt. Scheinbar aus dem absoluten NICHTS entwickelt sich eine spannende Schlagzeugerzählung mit extremer Dynamik, aufgezeichnet von Sven Boenicke mit Liebe zum Detail und Übersicht. Und nun das Beste: Die CD ist GRATIS erhältlich auf der Homepage von Boenicke-Audio.



Neuer C37-Lack!

C37 Lack Formula TH8.4

NEW C37 Lack Formula TH8.4


Neue C37-Logos

 C37 Logo Speaker                 C37 Logo

C37  Logo Speaker klein  Logo C37-Speaker                C37 Logo klein  C37 Logo allgemein



Neuerscheinung: Bildband mit Zeichnungen von Albert Ennemoser

"ZEITLOS" - Satirische Zeichnungen
Verlag TAK - Tiroler Autorinnen und Autorenkooperative, ISBN 978-3-90888-16-9

 

"Zeitlos" Bildband von Albert Ennemoser         Beethovens Kaulquappen Zeichnung von Albert Ennemoser

(Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)      "Beethovens Kaulquappen"

Und eine neue Website von Albert Ennemoser: albert-ennemoser.federrot.at


David Arroyabe präsentiert: Das neue CD-Label in C37 Aufnahmetechnik!



Davidart Recording nach C37


Neue Website:
  davidart-recording.org



Buchtipp: David Alexander Arroyabe

"Dieter Ennemosers C37-Theorie und Praxis"

Über Absolutheit und Wahrnehmung von Tonschönheit

Peter Lang - Europäischer Verlag der Wissenschaften


Buch David Alexander Arroyabe C37


"In der vorliegenden Schrift werden zum ersten Mal die Thesen des Tiroler Geigenbauers und
Akustikforschers Dieter Ennemoser und deren vorläufige praktische Anwendungen in umfassender Weise erörtert.
Es ist dies die erste wissenschaftliche Veröffentlichung über Gedankengänge, Experimente und Resultate der
Ennemoser'schen Forschungen, vervollständigt durch eine Biographie (bis zum derzeitigen Stand).
Ennemoser stieß Mitte der 1980er Jahre im Zuge seiner umfangreichen Forschungen zur Ursache von
Klangschönheit (bzw. deren Wahrnehmung) auf einige höchst interessante Zusammenhänge,
betreffend die Resonanz- bzw. Materialklangstrukturen verschiedener Materialien und deren Auswirkungen.
Durch seine neue, revolutionär andere und doch einfache Sichtweise eröffnet er völlig ungeahnte Perspektiven
für sämtliche Phänomene, die im Zusammenhang mit dem Hören auftreten.
Erstmals ist klar erwiesen, dass die Wahrnehmung von Timbres und Klangfarben als schön nicht eine rein subjektive, erlernte oder durch Prägung entstandene ist, sondern dass hierfür auch andere, in der menschlichen Natur begründete Strukturen maßgeblich sind.
Die Auswirkungen der Entdeckungen Ennemosers sind derzeit völlig unabsehbar."


Erhältlich im guten Fachahndel, in Innsbruck in der Wagner´schen oder direkt unter www.peterlang.com

Website:  davidart.at


3. November 2007

C37 Holzmembran

Matthias Mohr und Tom Salcher von sandun.de erklären den Messebesuchern der hifi-music world
die Entwicklung und Anwendung der C37 Holzmembran.

Matthias Mohr und Tom Salcher von sandun.de


Woodcone

Tom Salcher präsentiert nach mehreren Jahren engagierter Forschung und Entwicklung seine erste
C37-Holzmembran "Woodcone".

E-Mail: Tom Salcher   
Website:
www.sandun.de

Woodcone von Tom Salcher


Hornlautsprecher von Roland Seidl

Hornlautsprecher mittels C37 Mechanik nach Lizenzen von Dieter Ennemoser

RSL Horn von Roland Seidl

Website: www.rsl-horn.de


Interview with D. Ennemoser by Lucio Cadeddu

Audio-Tuning und Zubehör-Herstellung mittels C37 Mechanik nach Lizenzen von Dieter Ennemoser

Read the Interview



 

 

top